13. Dezember – 5 Jahre Bündnis gegen Abschiebungen Münster

Zum 5. Geburtstag des „Bündnis gegen Abschiebungen Münster“ wird gefeiert, bei so einem Anlass lassen wir die Pien gerne mal ausfallen. Hier alle wichtigen Infos:

Wir werden 5 und feiern das im Rahmen der Pien Kabache:
Sei dabei bei Podiumsdiskussion, Kneipe, leckerem Essen und fulminanter Geburstagsparty mit super DJ*nes!

******************************
20.00 Uhr: Podiumsdiskussion
21.30 Uhr: Kneipe mit Essen und musikalischer Begleitung
22.30 Uhr: Geburtstagsparty
******************************

Wir starten um 20:00 mit der Podiumsdiskussion:
5 Jahre Kampf gegen Abschiebungen – Bilanz und Strategien der
Antira-Arbeit in Münster

In den letzten 5 Jahren, seit der Gründung des Bündnisses gegen Abschiebungen, hat sich migrationspolitisch viel getan. In der Welt und in Münster. Unsere Unterstützung von Menschen aus dem Kosovo, die aus der Landesunterkunft in der Wartburgschule aus abgeschoben werden sollten, stand zu Beginn vor allem im Fokus unserer Arbeit. Aus dem Westbalkan ist heute fast niemand mehr in Münster, das Thema Abschiebungen vom Rom*ja ist kaum noch ein Thema, es folgten Asylrechtsverschärfungspakete, der Sommer der Migration und schließlich der lang anhaltende Winter mit einer Schließung der Balkanroute, steigenden Zahlen von Todesopfern im Mittelmeer und von Abschiebungen durch immer enger werdende gesetzliche Rahmenbedingungen.

Das politische Ziel der Flüchtlingsbekämpfung das sich niederschlägt im „Integrierten Rückkehrmanagement“ in NRW, erhöhtem Druck auf Geflüchteten durch Grundrechtsbeschneidungen, alltägliches Racial Profiling, effektivere Umsetzung des Dublin-Systems, isolierte und unmenschliche Lagerunterbringung und vielen weiteren Sauereien.

Und trotzdem gibt es auch eine Solidarität mit und unter Geflüchteten, die sich nicht brechen lässt. Auch das haben wir als Bündnis gegen Abschiebungen in Münster immer wieder erfahren können: Es lassen sich Menschen zu Demos mobilisieren, Willkommensinitiativen versuchen sich gegen den Misskredit, in den sie immer wieder politisch versuchsweise gebracht werden, zu wehren, es gibt die verbindliche Motivation zum Aufbau einer Bürger*innen-Initiative zum Schutz vor Abschiebungen und vieles mehr.

Wie kann also eine antirassistische Politik sich angesichts der gegenwärtigen politischen Situation neu aufstellen? Welche Interventionen in Münster und darüber hinaus können politisch tatsächlich die konkrete Lebenssituation von Geflüchteten emanzipatorisch verändern? Wo muss es verstärkt einen Schulterschluss mit Akteur*innen wie der Klima-, feministischen oder Anti-Kriegsbewegung geben? Und wie kann Antira-Arbeit zu einem Feld antikapitalistischer und internationalistischer Auseinandersetzungen machen, die das Gesamte der Gesellschaft betrifft?

Diese spannenden und drängenden Fragen wollen wir auf einem Podium und mit euch gerne diskutieren. Auch, damit wir (mit euch) weitere 5 Jahre und darüber hinaus antirassistische Politik machen können.

Dann geht es weiter mit:
21:30 Uhr Kneipe, Essen und Musik
22:30 – 4:00 Uhr PARTY!
Wer Facebook nutzt, kann hier klicken.

08. November – Konzert + Kneipe

In Kooperation mit Gegen Grau freuen wir uns, vor unserem Antifakneipenabend euch ein tolles Hardcore/Punkkonzert anbieten zu können:

Die Berliner*innen von ERRING SODA spielen schnellen, abwechslungsreichen Hardcorepunk bei dem zwischendurch ordentlich geknüppelt wird. Thematisch geht es um Queerfeminismus und Persönliches, nicht umsonst bezeichnet die Band ihre Musik als Queercore.

Rasender Hardcore meets Powerviolence machen NORDIC WALKING aus Dortmund. Wenn dir INFEST oder Slap A Ham Records was sagt, wird dir das gefallen!

20 Uhr / Baracke Münster / Eintritt 5 – 8€ (nach dem Konzert umsonst) / Alle Gewinne werden für antifaschistische Zwecke gespendet! / Im Anschluß dann das normale Antifakneipenprogramm.

If you are sexist, racist, homophobe or basically an asshole, you´re not welcome!!!

Der Abend wird von der Antifaschistische Linke Münster, der Antifaschistische Aktion Hamm und der Au­to­no­men An­ti­fa Rhei­ne ver­an­stal­tet.

Wer Facebook nutzt, kann hier klicken.